Menu

Zum Jahrenwechsel

Winter Hof<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>gottstatt.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>44</div><div class='bid' style='display:none;'>458</div><div class='usr' style='display:none;'>5</div>
Liebe Gottstatterinnen, liebe Gottstatter

Wieder haben wir einen Jahreswechsel hinter uns.
Haben Sie auch das Gefühl, die Zeit vergehe immer rascher?

Mir kommt es so vor und deshalb (oder trotzdem) möchte ich kurz auf das vergangene Jahr zurückblicken:
In Bezug auf unsere Kirchgemeinde wird mir das Jahr 2018 als ein relativ ruhiges Jahr in Erinnerung bleiben.

Im Kirchgemeinderat haben sich unsere ‘Neuen’ Maya Anliker und Thomas Eigenheer gut eingelebt.
Wir konnten oder mussten uns auch mit administrativen Aufgaben beschäftigen und haben das Personal- und das Gebührenreglement überarbeitet und zu beiden Themen je eine Verordnung ausgearbeitet.
Diese sollen viele Fragen möglichst eindeutig klären und uns in Zukunft erlauben, viele Entscheidungen ohne grosse Diskussionen zu treffen und somit effizienter zu arbeiten.

Unser einziger Personalwechsel 2018 passt auch ins Bild eines ruhigen Jahres, da sich unser neuer Sigrist, Samuel Neuhaus, gut, schnell und reibungslos bei uns eingelebt hat.

An dieser Stelle möchte ich unseren beiden Pfarrpersonen, Adrian Müller und Esther Wiesmann, allen unseren Angestellten und natürlich auch den vielen freiwillig Mitarbeitenden herzlich für ihr Engagement und ihre Arbeit danken.

Ich spüre es immer wieder, dass in unserer Kirchgemeinde viele Menschen am Werk sind, die mit Herzblut ihre Aufgaben erledigen, mit anpacken oder auch ganz wichtige Arbeiten im Hintergrund verrichten.

Was wird uns das neue Jahr wohl bringen?
Vielleicht bringt es uns ja ein 7. Mitglied im Kirchgemeinderat, wo momentan die Frauen sowie die Dörfer Safnern und Scheuren untervertreten sind…
Im neuen Jahr möchten wir die Fassade des Klosterflügels West erneuern und die Fenster ersetzen. Zusammen mit der Isolation des Estrichbodens im Pfarrhaus sollten diese Massnahmen zu einem geringeren Energieverbrauch in den kommenden Jahren führen.

Wir möchten aber unsere Arbeit, Zeit und Geld nicht in erster Linie in zwar schöne, aber halt auch alte und tote Mauern investieren, sondern in das Leben und die Menschen in unserer Kirchgemeinde.
Dafür beteiligen wir uns an regionalen Projekten für die Jugend, planen eine Kinderwoche und einen Ehekurs, haben für die Seniorenferien und zwei Familienferienwochen bereits Unterkünfte reserviert, werden zahlreiche Jungscharnachmittage, Jugendgruppen-Abende und Seniorenanlässe durchführen, Gottesdienste gestalten, Kirchenchorprojekte planen und vieles mehr.

Ich hoffe, dass wir dadurch viele Menschen erreichen können, die einerseits bei der Durchführung solcher Anlässe mithelfen, aber auch viele Menschen, die an eben diesen Anlässen teilnehmen werden und so gemeinsam Kirchgemeinde sind und Gemeinschaft erleben können.

Und über allem soll Gottstatt das bleiben, was bereits in seinem Namen steht: Eine Stätte Gottes.
In diesem Sinn wünsche ich Ihnen allen ein gutes und gesegnetes Neues Jahr.

MARTIN TOGGWEILER,
PRÄSIDENT DES KIRCHGEMEINDERATS
Martin Toggweiler,

Ähnlich

Kirchgemeinde Gottstatt
Gottstattstrasse 29
2552 Orpund
032 355 30 11
Verantwortlich für diese Seite: Thomas Eigenheer
Bereitgestellt: 09.01.2019