Menu

Menschenhandel ist grausam - Schweigen auch!

Menschenhandel_Com_3 (Foto: Christliche Ostmission Worb)
Menschenhandel ist eine moderne Form der Sklaverei

Weltweit fallen laut EDA (Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten) jährlich bis 2,5 Millionen Personen dem Menschenhandel zum Opfer. Frauen und Kinder sind besonders gefährdet.
Hans Jürg Schlunegger,
Menschen werden für die sexuelle Ausbeutung in der Prostitution, Ausbeutung ihrer Arbeitskraft, für die Herstellung pornographischen Materials und die Entnahme von Körperorganen angeworben, vermittelt und angeboten.
Auch Zwangsarbeit, Schuldknechtschaft, Zwangsheirat, Zwang zu Bettelei und Drogenschmuggel sind Praktiken, die zur modernen Sklaverei gehören. Dabei handelt es sich um vielfältige Situationen der Ausbeutung, die eine Person aufgrund von Drohungen, Gewalt, Zwang, Irreführung und/oder Machtmissbrauch aus eigener Kraft nicht verlassen kann.
(Quelle: Ostmission Worb)

Gemeinsam brechen wir das Schweigen:
Öffentlicher Informationsanlass mit Michael Stauffer, Christliche Ostmission Worb
Freitag 14. Oktober, 20 Uhr, Grosser Saal im Kirchgemeindehaus
Eintritt frei, Kollekte am Ausgang

Ähnlich

Kirchgemeinde Gottstatt
Gottstattstrasse 29
2552 Orpund
032 355 30 11
Verantwortlich für diese Seite: Hans Jürg Schlunegger
Bereitgestellt: 29.09.2022