Menu

Corona - nicht schon wieder!

2020 Bild Krone II <span class="fotografFotoText">(Foto:&nbsp;Daniela&nbsp;Kuchen)</span><div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>gottstatt.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>6</div><div class='bid' style='display:none;'>645</div><div class='usr' style='display:none;'>6</div>
Corona - nicht schon wieder!
Der Begriff «Corona» ist uns vor allem als COVID-19-Pandemie, einer kontinentübergreifenden Ausbreitung des Coronavirus, bekannt. «Corona» gibt es aber auch als Automarke, Toyota Corona, oder als Bier, oder auch als Familienname.

Lassen wir mal das Virus beiseite und fragen uns, was das Wort «Corona» eigentlich bedeutet: «Corona» bedeutet «Kranz, Krone». In der Antike wurde dieses Wort für «Ehren- oder Siegeskranz» verwendet. Und heute, in der Moderne? Ein Schwingerkönig erhält nach wie vor einen Siegeskranz, bei anderen Sportarten ist die «Krone» ein Pokal.

Wenn ein Sportler einen Kranz gewinnen will, muss er hart trainieren, auf dies und jenes verzichten, dranbleiben, das Ziel nicht aus den Augen verlieren, und auch mit Niederlagen umzugehen wissen. Rückschläge können zu einer zermürbenden Bewährungsprobe werden, während der er mit Zweifeln zu kämpfen hat und sich in Geduld üben muss.

Der Apostel Jakobus nimmt dieses Bild auf und wendet es auf das geistliche Leben eines Christen an. Er schreibt in Kapitel 1, Vers 12 seines Briefes: «Glücklich ist, wer die Bewährungsproben besteht und im Glauben festbleibt. Gott wird ihn mit dem Siegeskranz, dem ewigen Leben, krönen. Das hat er allen versprochen, die ihn lieben.»

Auch in der derzeitigen Corona-Krise brauchen wir Durchhaltevermögen, Hoffnung und einen disziplinierten Lebensstil. Erlauben Sie mir, die aktuelle Kampagne «So schützen wir uns» quasi als «Leitmotiv» für unsere geistliche Gesundheit zu empfehlen (auch wenn natürlich jeder Vergleich irgendwo hinkt).

Abstand halten
Lukas 17,12: Kurz vor einem Dorf begegneten ihm (Jesus) zehn Aussätzige. Im vorgeschriebenen Abstand blieben sie stehen (um nicht andere Menschen anzustecken).
1. Thess 5, 22: Das Böse aber – ganz gleich in welcher Form – sollt ihr meiden (Abstand zum «Bösen» halten, um nicht davon angesteckt zu werden).

Hygienevorschriften beachten (Hände gründlich waschen)
2. Korinther 7, 1: Meine lieben Freunde! … wir wollen uns von allem trennen, was uns verunreinigt (beschmutzt) – sei es in unseren Gedanken oder in unserem Verhalten (Unsere Gedankenwelt und unseren Lebensstil immer wieder den geistlichen Hygienemassnahmen unterziehen, z.B. durch eine Bitte um Vergebung).

Maske tragen (oder andere schützende Kleidungsstücke wie Brustpanzer und Helm)
Epheser 6, 11-12: Greift zu all den Waffen, die Gott für euch bereithält, zieht seine Rüstung an! Dann könnt ihr alle heimtückischen Anschläge des Teufels abwehren. Denn wir kämpfen nicht gegen Menschen, sondern gegen Mächte und Gewalten des Bösen, die über diese gottlose Welt herrschen und im Unsichtbaren ihr unheilvolles Wesen treiben. (So wie das Virus im Unsichtbaren Krankheit und Tod verbreitet und wir uns deshalb schützen sollen, so empfiehlt uns der Apostel Paulus, dieses «Schutzkonzept» auch im geistlichen Bereich unseres Christ-Seins anzuwenden.)

Bewährungsproben gehören zum Leben. Lasst uns darin standhaft bleiben, die «geistlichen Schutzregeln» beachten und die Probe bestehen. Gott wird mit dem Siegeskranz, dem ewigen Leben, alle krönen, die im Glauben festbleiben und ihn lieben.

Marcel Gasser, Kirchgemeinderat

Bibelzitate aus Hoffnung für Alle® (Hope for All)
© 1983, 1996, 2002, 2009, 2015 by Biblica, Inc.®




Kirchgemeinde Gottstatt
Gottstattstrasse 29
2552 Orpund
032 355 30 11
Verantwortlich für diese Seite: Daniela Kuchen
Bereitgestellt: 13.11.2020